„No photo“-Pausen-2


Und wenn ich schon mal zu Hause bin, schalte ich auch gerne eine Serie ein, nicht selten wird daraus ein ganzer Staffel-Marathon. Eine große Rolle spielt für mich übrigens auch Musik. Mit dem entsprechenden Beat kann ich total gut entspannen, mich aufmuntern oder auch auspowern. Wenn du selbst ein Instrument spielst, so wie ich, dann kennst du wahrscheinlich auch die relaxende Wirkung von einem selbst gespielten Stück.

Wie auch immer du dich am besten vom Stress befreien kannst, solche Ruhepausen, in denen du mal gar nichts tust, sind enorm wichtig. Sie können dir helfen neue Kraft zu tanken, auf neue Ideen zu kommen (auch für Fotos) und manche Dinge in einem anderen Licht zu betrachten. Das kann auch die Fotografie – daher ist sie für mich die beste Möglichkeit, die perfekte Balance zwischen Anspannung und Entspannung zu finden. Ich hoffe, dass auch du diese positive Erfahrung machen kannst und für dich den besten Weg findest, die Fotografie in dein Leben zu integrieren und dabei Zeit für dich zu finden.