Foto-Jagd


Denn neben Bildern aus der Natur bin ich auch ein Fan von Alltagsszenen. Gerne gehe ich daher sogar in der Wohnung auf Foto-Jagd! Das solltest du auch mal ausprobieren, denn dafür musst du nicht viel tun, kein Geld ausgeben und nicht einmal das Haus verlassen.

Eine Anleitung gibt es dafür nicht, aber ich habe ein paar Tipps für dich: Betrachte doch solch banale Gegenstände wie Lampen oder Deko-Objekte mal aus einer anderen Perspektive. Lichte nicht den gesamten Gegenstand ab, sondern nur Details wie Strukturen oder Formen. Daraus können tolle abstrakte Bilder entstehen, die dich überraschen werden.

Eine tolle Möglichkeit Dinge auszuprobieren, bietet auch die Küche. Heutzutage hat schon fast jeder einmal sein Essen fotografiert, habe ich nicht Recht? Schnell ein Bild auf Instagram oder Facebook hochgeladen und gehofft, dass es für unsere Freunde genau so köstlich aussieht wie für uns. Manchmal allerdings kommt es auch nicht ganz so gut rüber, daher nimm dir doch mal ein wenig Zeit für ein echtes Arrangement, ein Food-Stillleben zum Beispiel mit Obst oder Gemüse. Dabei kannst du auch viel über Lichtverhältnisse lernen. Je mehr du ausprobiert, desto besser wirst du. Aber noch mehr Tipps, wie du deine Bilder optimieren kannst, findest du in meinem anderen Artikel.

Wenn du deine Kamera dann immer noch nicht aus der Hand legen willst, probiere doch mal ein Experiment. Verdunkle das Zimmer, wähle eine Langzeitbelichtung und such dir eine Lichtquelle wie eine Taschenlampe. Nun zeichnest du während der Belichtung Formen mit dem Lichtstrahl in die Luft. Diese werden von der Kamera aufgezeichnet und erscheinen später auf deinem Bild. Damit kannst du unglaublich beeindruckende Fotos erzielen und sehr kreativ werden.